Neue Mobilitätsangebote

Bus und Bahn sind nicht mehr die einzigen Angebote, auf die der Nahverkehrskunde zurückgreifen kann. Carsharing, Bikesharing, On-Demand-Ridesharing und weitere neue Services sollen für mehr Flexibilität sorgen die Auswahl der passenden Verkehrsmittel vergrößern. Die DVV-Fachmedien bieten einen Überblick.

Fachartikel zum Thema

DER NAHVERKEHR 11/2018

Sammelverkehr mit autonomen Fahrzeugen im ländlichen Raum

Zur Zukunft des ÖPNV in dünn besiedelten Gebieten. Aktuelle demografische und gesellschaftliche Entwicklungen stellen den liniengebundenen ÖPNV vor allem im ländlichen Raum vor große Herausforderungen. Auswirkungen des demografischen Wandels zeigen sich inzwischen nicht nur in ländlichen Räumen, sondern zunehmend auch in Randbereichen von Ballungsräumen. Besonders sinkende Schülerzahlen haben Auswirkungen auf den ÖPNV, da Schüler derzeit im ländlichen Raum die Hauptnutzergruppe darstellen.

Download PDF

DER NAHVERKEHR 11/2018

Die Stadt von morgen ist smart – und der Verkehr ist es auch

Ohne intelligente Mobilitätslösungen keine „smarte“ Stadt – und die Verkehrsunternehmen spielen eine Hauptrolle. Alle Großstädte auf der Welt leiden an denselben Problemen; ein besonders drängendes ist jenes der wachsenden Mobilität. Trapeze sieht als Lieferant von Mobilitätslösungen für den öffentlichen Verkehr für die ÖV-Unternehmen eine neue, zentrale Rolle bei der Steuerung von komplexen Verkehrssystemen mit weit mehr Elementen und Funktionen als heute. Damit können diese Unternehmen einen substanziellen Beitrag zur Lösung dieses Problems leisten – ohne die eine Entwicklung hin zur Smart City nicht möglich ist.

Download PDF

DER NAHVERKEHR 10/2018

Rufbus meets Mobility 4.0

Mit dem Rufbus Friedrichshafen begann 1977/78 das Zeitalter der vollflexiblen Personensammelbeförderung in Deutschland. Anlässlich dieses 40-jährigen Jubiläums veranstaltete die Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg (NVBW) mit Unterstützung von KCW am 13./14. Juni 2018 in der Bodenseestadt eine Fachtagung unter dem Titel „Rufbus meets Mobility 4.0 - Lernen aus 40 Jahren flexiblem Nahverkehr“. Der Name war Programm und hatte zum Ziel, bekannte und neue Akteure in diesem Bereich zusammenzubringen, um aus Erfahrungen von gestern und heute für morgen zu lernen.

Download PDF

DER NAHVERKEHR 3/2018

Ansätze zur Smart Mobility

Mobilitätslösungen der Schweizer Post im Spannungsfeld zwischen «smarten» Themen und bezahlbarer Mobilität mit Mehrwert. Die PostAuto Schweiz AG ist eine hundertprozentige Konzerngesellschaft der Schweizerischen Post. Mit über 4000 Mitarbeitenden und rund 2200 Fahrzeugen befördert PostAuto pro Jahr 152 Mio Fahrgäste von und zu 12.000 Haltestellen und ist damit die größte Busunternehmung im öffentlichen Verkehr in der Schweiz. PostAuto engagiert sich darüber hinaus als umfassender System- und Mobilitätsdienstleister und baut in diesem Zusammenhang ihr Produktportfolio laufend aus.

Download PDF

DER NAHVERKEHR 5/2017

Der Weg wird zum Ziel

In die fast täglichen Nachrichten über neue Entwicklungen rund um das autonome Auto mischen sich nun immer häufiger auch Meldungen über Innovationen bei der Schiene. So hat die Deutsche Bahn das Innovationslabor „d.lab“ gegründet, das als Vordenker und Entwicklungspartner für neue Produktinnovationen an der Schnittstelle zum Fahrgast fungieren soll. Auch die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) haben in ihrer Zukunftsstrategie im Februar erste Innovationen für die Schiene vorgestellt. In der Schweiz sind auch bei der Post Auto Schweiz AG die ersten autonomen Shuttle in der praktischen Erprobung.

Download PDF