Infrastruktur

Mühldorf: Zweites Gleis für drei Strecken

·

Aus Bayerns Südosten kommen gute Nachrichten für den Nahverkehr: Zwischen Mühldorf (Oberbayern) und Tüßling wurde am 22. Mai ein zweites Gleis in Betrieb genommen.

Bisher mussten sich auf dem 7 km langen Abschnitt die drei Strecken nach Burghausen, Freilassing (-Salzburg) und Traunstein ein Gleis teilen, auf dem 140 Züge am Tag unterwegs sind. Außer dem Güterverkehr mit dem südostbayrischen Chemiedreieck kommt dieses zusätzliche Gleis jetzt vor allem dem regionalen Personennahverkehr zu Gute.

Im „Linienstern Mühldorf“ laufen acht Strecken zusammen: von München, Landshut, Passau, Simbach, Burghausen, Freilassing, Traunstein und Rosenheim, alle bisher eingleisig und nicht elektrifiziert. Wichtigste ist die Strecke München–Mühldorf–Freilassing (-Salzburg); mit ihr hat der Linienstern nun zum ersten Mal ein zweigleisiges Teilstück erhalten.

Der Ausbau der gesamten Strecke (München-) Markt Schwaben–Mühldorf mit rund 54 km Länge hatte am 19. April 2007 unter EU-Beteiligung im Bahnhof Ampfig begonnen. Inzwischen sind von dort insgesamt 15 km fertig. Bei der Eröffungsfeier für das zweite Gleis zwischen Mühldorf und Tüßling stützte Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt die Hoffung, dass der Ausbau der gesamten Strecke nicht weiter auf die lange Bank geschoben wird: „Unser großes Ziel sind Elektrifizierung und zweigleisiger Ausbau der gesamten Strecke“. (rrr/NaNa)