Nachrichtenarchiv

Keolis-Neuordnung hat sich bewährt – Marge auf 5,8 % verbessert

·

Die SNCF-Expansionsholding sieht sich im vergangenen Jahr auf den Pfad des nachhaltigen Wachstums zurückgekehrt. Das Geschäft soll vor allem in Großbritannien und Übersee ausgebaut werden.

Im Unterscheid dazu bezeichnet der Vorstand 2013 jetzt als ein Jahr des Übergangs und der Stabilisierung.
Nach dem jetzt vorgelegten Geschäftsbericht hat Keolis seinen Umsatz um 9,6 % auf 5,6 Mrd. EUR steigern können. Das Ergebnis vor Steuern und Abschreibung (EBITDA) verbesserte sich sogar um 15,4 % auf 323 Mio EUR, so dass die Umsatzrendite jetzt 5,8 % beträgt. Unverändert rangiert der Jahresüberschuss (Résultat net part du Groupe) bei 26 Mio EUR.
Die 2013 erfolgte Umstrukturierung hat sich laut Keolis bewährt. Mit den vier Regionaldirektionen Kontinentaleuropa, Großbritannien, Nordamerika und Pazifik konnte man demzufolge näher an die Märkte heranrücken. Für Zukunftsthemen stehen zusätzlich die Direktionen „Bahn/Industrie“ und „Markting/Innovation/Service“ zur Verfügung. Keolis will in lokalen Partnerschaften künftig mehr zu sagen haben als bisher und bemüht sich daher um den Zukauf von Geschäftsanteilen. Insbesondere in Dänemark und Norwegen war man hier erfolgreich, aber auch in England.

Mehr zu dem Thema finden Abonnenten von ÖPNV aktuell in Ausgabe 11/15.