Politik & Recht

Verkehrspolitiker mit klarem Bekenntnis zur Schiene

·

Geht es nach den Bewerbern von CDU, SPD, Grünen, Linken und FDP um einen Sitz im Verkehrsausschuss, kann die Bahnbranche optimistisch auf die beginnende Legislaturperiode sehen. Alle Parlamentarier befürworteten Schritte zur Verbesserung der Marktposition des Schienenverkehrs.

Das zeigte sich auf einer Diskussionsveranstaltung der Allianz pro Schiene (ApS) vergangenen Donnerstag, 30. November, in Berlin. Vorbehaltlos unterstützen Michael Donth (CDU), Arno Klare (SPD), Matthias Gastel (Grüne), Jörg Cezanne (Linke) und Christian Jung (FDP) das Fahrplankonzept „Deutschland-Takt“. Einigkeit gab es in der Frage des Ausbaus der Schieneninfrastruktur einschließlich der Knoten sowie weiterer Elektrifizierung.

Jung forderte sogar 1000 m lange Überholgleise, um künftigem Wachstum gerecht zu werden, und höhere Zielwerte für die Elektrifizierung, um schließlich eine Netzabdeckung von 80 % zu erreichen. Der ApS-Vorsitzende Alexander Kirchner wünschte sich ein Zurückfahren der „Regulatorik“, damit das System Schiene Chancen habe. (ici/NaNa Brief)