Unternehmen & Märkte

Direktvergaben 2016: 40 Netze mit 158 Mio. Nkm/a an interne Betreiber

·

Die Direktvergabe an einen internen Betreiber ist das dominierende Instrument zur Beauftragung von Busverkehrsleistungen in Deutschland. Zwischen Frühjahr 2016 und dem 1. Januar 2017 wurde der Betrieb in 40 Verkehrsnetzen mit zusammen 158 Mio. Nkm/a nach einer Direktvergabe aufgenommen.

Das geht aus einer Auswertung des Beraternetzwerks Convia hervor, die exklusiv für den NaNa-Brief erfolgte. Die VDV-Statistik 2015 gibt im Busverkehr bei den VDV-Mitgliedsunternehmen ein Leistungsvolumen von 1,65 Mrd. Nkm/a an. Demzufolge entsprechen die Direktvergaben mit Betriebsaufnahme im genannten Zeitraum fast 10 % des „kommunalen Marktes“. Hingegen wurden für den gleichen Betrachtungszeitraum „nur“ 75 Mio. Nkm/a per Ausschreibung neu vergeben. Zudem haben die meisten Direktvergaben an interne Betreiber eine längere Laufzeit als ausgeschriebene Verkehre. Eine Übersicht über die Betriebsaufnahmen nach Wettbewerbsverfahren hat der NaNa-Brief bereits in Ausgabe 1+2/17 vorgestellt.

Mehrere Unternehmen haben ihre Gesellschafterstruktur geändert, um als interner Betreiber direktvergabefähig zu werden. Die kommunale Hof Verkehr hat bereits Ende 2015 die zuvor von Bachstein gehaltenen 25,1 % an der Betriebstochter Hof Bus übernommen. In Gersthofen schrumpfte der Anteil von Schwaben Mobil an der Gersthofer Verkehrsgesellschaft (GVG) von 51 % auf 20 %. Private Gesellschaftsanteile gingen also in kommunale Hand über.

Zwischen den Brandenburger Landkreisen Havelland sowie Potsdam-Mittelmark wurden die ÖPNV-Verflechtungen zwischen Havelbus und Beelitzer Verkehrs- und Servicegesellschaft (neu Regiobus Potsdam Mittelmark) gelöst. Hingegen wandelte Hamburg die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein (VHH) von einer AG in eine GmbH um, um weitere Gebietskörperschaften beteiligen zu können. Die VHH sind damit der größte Einzelempfänger einer kommunalen Direktvergabe im Busverkehr.

Nur in wenigen Fällen, aber mit einem Leistungsumfang von immerhin rund 7 Mio. Nkm/a wurden 2016 privat konzessionierte Linien „kommunalisiert“. Dies traf besonders Transdev, deren Tochter PVM Waren ihre Linienverkehre an die Mecklenburg-Vorpommersche Verkehrsgesellschaft (MVVG) abtreten musste. (mb/msa/NaNa Brief)

Den gesamten Beitrag lesen Abonnenten im NaNa Brief 07/17 vom 14. Februar 2017.