Unternehmen & Märkte

Mofair gegen Monopol des DB-Navigators

·

Der SPNV-Wettbewerberverband hat seinen Vorstand bestätigt und erweitert. Das Gremium setzt große Erwartungen in die neue Bundesregierung. Nicht nur in Sachen Verkehrswende und Fairness im SPNV-Wettbewerb, sondern auch bei der Kundenschnittstelle. Notfalls soll eine gesetzliche Regulierung verhindern, dass die DB mit ihrer „Navigator“-App den Digitalvertrieb dominiert.

Am 20. Oktober hat Mofair bei den turnusmäßigen Wahlen seinen Präsidenten Stephan Krenz (Abellio) sowie den Vizepräsidenten Christian Schreyer (Transdev) und Schatzmeister Thomas Görtzen (Keolis) bestätigt. Neu in den Vorstand ist Dirk Ballerstein gekommen. Als neuer Chef von National Express Deutschland repräsentiert er ein wichtiges Mofair-Mitglied in dem Gremium. Mit Stefan Krispin (Go-Ahead) ist ein weiterer großer SPNV-Anbieter im Mofair-Vorstand vertreten. Außerdem gehört ihm weiterhin Hans Leister an. Der frühere Geschäftsführer diverser DB-Wettbewerber hat sich mit der „Zukunftswerkstatt Schienenverkehr“ selbstständig gemacht und wird mit seinem Expertenwissen weiterhin bei Mofair geschätzt.

Auch Ballensteins Vorgänger Tobias Richter arbeitet im Mofair-Vorstand weiter mit, allerdings inzwischen nur noch als kooptiertes Mitglied. Ansonsten wäre Transdev zweimal vertreten. Richter ist zwar mit seiner eigenen Firma TRI Train Rental auch direktes Mofair-Mitglied. Aber er bekleidet inzwischen auch bei Transdev eine Führungsfunktion.

Der frisch vorgelegte „Wettbewerber-Report“ hat bestätigt, dass der Marktanteil der DB-Wettbewerber deutlich gewachsen ist und weiter wachsen wird, wie Krenz bei der Vorstellung deutlich machte. (msa/NaNa Brief)

Den gesamten Beitrag lesen Abonnenten im NaNa Brief 43-44/17 vom 24.10.2017.