Unternehmen & Märkte

S-Bahn Hamburg: Optimierungsplan

·

Nach Auskunft der zuständigen Behörde sollen bei der S-Bahn Hamburg mehrere Baumaßnahmen umgesetzt werden, die schon im Zuge der Vorbereitungen auf eine Bewerbung um die Ausrichtung der Olympischen Spiele in der Hansestadt vorgeschlagen worden waren. Das Netz soll damit weniger störanfällig werden.

Knackpunkt ist vor allem die viergleisige Haltestelle Hauptbahnhof, die alle sechs S-Bahnlinien passieren müssen. Daher sollen durch eine Neuordnung der Gleichstromversorgung, Änderungen an den Signalanlagen und Stromschienen künftig auf allen benachbarten Haltestellen Züge beginnen und enden können. Dazu sollen außerdem zwischen Berliner Tor und Bergedorf zwei Weichentrapeze so verlegt werden, dass auch eingleisig ein 20-Minuten-Takt zwischen diesen beiden Stationen gefahren werden kann. Ebenso soll durch zusätzliche Signale und Weichentrapeze der Fahrbetrieb auf der höchstbelasteten Außenstrecke Hauptbahnhof–Harburg vereinfacht werden. In schrittweiser Umsetzung befidet sich bereits die Einzäunung der Gleisanlagen, um Störungen durch „Personen im Gleis“ zu vermeiden.

Längerfristig sollen die Bahnsteige zwischen Hasselbrook und Barmbek für Langzüge hergerichtet werden, damit nach dem Wegfall der Kehranlage Hasselbrook bei der Eröffung der künftigen S 4 Langzüge von Westen her auch nach Barmbek umgeleitet werden können. Außerdem sollen nach Inbetriebnahme des neuen Fernbahnhofs in Altona die S-Bahngleisanlagen so umgebaut werden, dass Kehrgleise auch von Norden her – also ohne Benutzung der Tunnelhaltestelle Altona – angefahren werden können. Der Bund und die Deutsche Bahn werden voraussichtlich im Frühjahr dieses Jahres unter Einbeziehung der Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung (LuFV) dazu beraten.

Bereits während der Hamburger Osterferien wird die S-Bahn Hamburg mehrere Baumaßnahmen bündeln und einen reduzierten Fahrplan mit Linienänderungen fahren. So werden in den Tunnelstationen Jungfernstieg und Stadthausbrücke die Bahnsteigbereiche erneuert. Neben Sanierungsarbeiten in Blankenese werden die Gleisanlagen in Ohlsdorf umgebaut und auf der Haltestelle Kornweg der barrierefreie Ausbau gestartet. Dafür werden vom 6. bis 19. März die Tunnelstrecke zwischen Landungsbrücken und Hauptbahnhof und die Außenstrecke Ohlsdorf–Poppenbüttel komplett gesperrt. (FM/NaNa)