Unternehmen & Märkte

Verdoppelung des VVM-Gebiets rückt näher – Knackpunkt Geld

·

Die Mainfranken-Region 3 (Stadt Schweinfurt, Kreise Schweinfurt, Haßberge, Bad Kissingen, Rhön-Grabfeld) hat jetzt eine Arbeitsgemeinschaft und eine Koordinierungsstelle zum VVM-Beitritt – möglichst 2018/19 – gegründet.

Bis dahin muss ein Ausgleichsmechanismus für die unterschiedlichen Tarife von Überlandbusbetreibern und Stadtwerken Schweinfurt gefunden werden. Im Landkreis Rhön/Grabfeld (Neustadt/Saale) beispielsweise sind die Daten zum Durchtarifierungs - und Harmonisierungsausgleich schon fast acht Jahre alt. Einen VVM-Beitritt verknüpft die BEG damit, dass „für uns als Besteller des Schienenangebots damit keine Erhöhung des Bestellerentgeltes verbunden ist“, meldet die „Main-Post“. Vergangenen Donnerstag, 21. Januar, hat der Schweinfurter Kreisausschuss der Arbeitsgemeinschaft zugestimmt. Sie wird im Schweinfurter Landratsamt angesiedelt; ihr Sprecher ist Landrat Florian Töpper (SPD). (msa)