Nachrichten

DB stoppt S21 vorläufig

Noch lieber wäre es Kretschmann aber, wenn die Deutsche Bahn (DB) die nach der Schlichtung erforderlichen Mehrausgaben – die Rede ist von etwa 500 Mio. EUR – selbst zum Anlass nimmt und sich aus dem Großprojekt verabschiedet.

DB-Netzvorstand Volker Kefer hat heute zugesagt, bei S21 auf weitere Baumaßnahmen oder Vergaben zu verzichten, keine neuen Fakten zu schaffen und das Gespräch mit der neuen Landesregierung zu suchen. Er wies aber auch darauf hin, dass bestehende Verträge weitergelten. Das Bundesverkehrsministerium rüstet sich bereits darauf, Mittel gegebenenfalls umzuschichten (s. „Infrastruktur"). Minister Peter Ramsauer (CSU) und vor allem Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hatten die Wahl in Baden-Württemberg bereits im Vorfeld zur Volksabstimmung über das große Infrastrukturprojekt erklärt (ÖPNV aktuell 78/10).

Mehr zu dem Thema finden Abonnenten von ÖPNV aktuell in Ausgabe 25/11. 

Artikel Redaktion Bus&Bahn
Artikel Redaktion Bus&Bahn