Nachrichten

Korrekturen, aber keine radikal neue DB-Ausrichtung

Im Interview mit der „Passauer Neuen Presse (PNP)" hat Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) die Deutsche Bahn (DB) angesichts eines der „härtesten Winter" gegen einen „Vollkaskoanspruch auf hundertprozentige Verkehrsleistungen" in Schutz genommen. Zugleich räumte er ein: „Vor der Zeit von Bahnchef (Rüdiger) Grube und mir hat auf der Bahn ein überzogener Kosten- und Spardruck gelastet." Zehn Jahre lang sei an Reserven und Personal gespart worden. „Die kaufmännischen Ziele standen zu sehr im Vordergrund, die Interessen der Fahrgäste sind in den Hintergrund gerückt." Er sei sich mit Grube einig, „dass die Anstrengungen im Bahnverkehr im bisherigen Winter nicht ausreichend waren".

Mehr zu dem Thema finden Abonnenten von ÖPNV aktuell in Ausgabe 3/11.

Artikel Redaktion Bus&Bahn
Artikel Redaktion Bus&Bahn