Politik & Recht

Bundesprogramm für die Schiene

·

Das Bundesverkehrsministerium fördert mit einem neuen Programm die Energieeffizienz auf der Schiene.

Mit insgesamt bis zu 500 Mio Euro werden Eisenbahnverkehrsunternehmen über fünf Jahre unterstützt, wenn sie ihre Effizienz beim Stromverbrauch verbessern und dadurch Emissionen senken. Das Programm, mit dem bis zu 1 Mio Tonnen CO2-Emissionen gespart werden kann, läuft bis Ende 2023. Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesverkehrsminister und Beauftragter der Bundesregierung für den Schienenverkehr: "Unser neues Förderprogramm ist ein weiterer Schritt, den umweltfreundlichen und emissionsarmen Schienenverkehr im Wettbewerb mit anderen Verkehrsträgern weiter zu stärken und so die Klimaschutzziele der Bundesregierung zu erreichen."

Die Förderung der Unternehmen ist gekoppelt an jährlich erreichte prozentuale Verbesserungen der Energieeffizienz beim Traktionsstromverbrauch gegenüber dem Vorjahr (bis 2020 um 1,75 Prozent, danach um zwei Prozent). Dies könne etwa erreicht werden durch Investitionen in energieeffizienteres rollendes Material, Maßnahmen der Automatisierung oder Digitalisierung, Verbesserung der Auslastung von Zügen und Verbesserungen in der Bremsenergierückspeisung. (mab/NaNa)