LNVG kauft zusätzliche Loks für Metronom

Neues Doppel: Die Lokomotiven der LNVG sind bei Metronom im Einsatz; Foto: LNVG

Mit zwei zusätzlichen Lokomotiven will die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) die Modernisierung ihrer Zugflotte beschleunigen.

Die Loks der Baureihe 147.5 von Bombardier Transportation werden ab Mitte November eingesetzt. Sie sollen im Hansenetz rollen, das die Metronom Eisenbahngesellschaft betreibt. Metronom bekommt so auch eine größere Reserve, um auf Störungen besser reagieren zu können. „Die Loks sind energieeffizienter und haben niedrigere Instandhaltungskosten“, beschreibt Thomas Nawrocki, Leiter Fahrzeugmanagement der LNVG, den Unterschied zu den seit 2003 eingesetzten Loks. Eine der zusätzlichen Lokomotiven wird Metronom als kurzfristige Reserve im täglichen Betrieb zur Verfügung stehen, die andere wird ältere Loks ersetzen, die so schneller modernisiert werden können. Nawrocki: „Das erleichtert uns unser großes Modernisierungsprogramm.“ Diese „Hauptuntersuchung XL Doppelstockwagen (HU XL Dosto)“ läuft derzeit für alle 257 Doppelstock-Fahrzeuge der LNVG, darunter je 37 Lokomotiven und Steuerwagen. Sie sind derzeit knapp 20 Jahre alt und haben damit etwa die Hälfte ihrer Lebensdauer erreicht.

Bombardier Transportation hat Ende September die Zulassung der Lokomotiven beim Eisenbahn-Bundesamt erwirkt. Das Unternehmen bleibt auch für die Instandhaltung verantwortlich. „Diese beiden Traxx-Lokomotiven sind die ersten Schienenfahrzeuge, die nach dem neuen europäischen Genehmigungsverfahren, dem vierten Eisenbahnpaket, zugelassen wurden“, erklärte Francois Muller, Leiter des Geschäftsbereichs Private Bahnbetreiber & Service bei Bombardier Transportation. Nach der erfolgreichen Abnahme durch die LNVG wurden die beiden Loks am 16. Oktober an Metronom übergeben. Die Schulungsfahrten haben begonnen.

Das Modernisierungsprogramm „HU XL Dosto“ dauert voraussichtlich bis 2026. Zwei Loks und fünf Wagen wurden bereits modernisiert. Die wichtigsten Verbesserungen: Es werden neue Sitze eingebaut. Diese bekommen Klapptische mit Laptop-Halterung. An den Vierer-Sitzgruppen lässt die LNVG Steckdosen einbauen. Die Wagen werden zudem mit Videoaufzeichnung ausgerüstet. (mab)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Bus&Bahn
Artikel Redaktion Bus&Bahn