Unternehmen & Märkte

Citaros für Stuttgart und Neu-Ulm

·

Die Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) wird als erster Verkehrsbetrieb den künftigen Mercedes-Benz E-Citaro-Gelenkbus sowie den E-Citaro-Gelenkbus mit Brennstoffzelle als Range Extender im Praxiseinsatz erproben.

Eine entsprechende Absichtserklärung haben am 27. Juli Fritz Kuhn (Grüne), Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Stuttgart, Wolfgang Arnold, Vorstandssprecher und Technischer Vorstand SSB, sowie Till Oberwörder, Vorsitzender der Geschäftsleitung Daimler Buses, unterzeichnet. Die Lieferung von insgesamt vier Gelenkbussen soll zwischen 2020 und 2022 erfolgen. Die vier Gelenkbusse sollen bevorzugt auf der künftigen Innenstadt-Schnell-Buslinie X1 der SSB eingesetzt werden. Sie wird das Stadtzentrum Stuttgarts mit dem Stadtteil Bad Cannstatt verbinden. Die Erprobung der Fahrzeuge im Betrieb ist zunächst auf jeweils zwei Jahre angelegt.

Erster Citaro Hybrid
Am Vortag hatte die Neu-Ulmer Gairing Omnibusverkehr GmbH & Co. KG den ersten Mercedes-Benz Citaro Hybrid in Empfang genommen. Sandra Schnarrenberger, Geschäftsführerin Omnibusverkehr Gairing und Präsidentin des Landesverbands Bayerischer Omnibusunternehmer (LBO), übernahm den symbolischen Schlüssel des Fahrzeugs von Axel Stokinger, Geschäftsleiter Vertriebsorganisation Deutschland EvoBus GmbH. Der Citaro Hybrid kommt serienmäßig mit "intelligent eco steering". Diese elektrohydraulische Lenkung wird nur bei Bedarf aktiviert, also wenn der Fahrer das Lenkrad einschlägt. Eine herkömmliche hydraulische Lenkung wirkt permanent und beeinflusst den Verbrauch negativ, eco steering spart dagegen Kraftstoff.

Der Hybridantrieb selbst baut auf einem scheibenförmigen Elektromotor auf, der zwischen Motor und Automatikgetriebe platziert ist. Im Schubbetrieb oder beim Bremsen des Busses arbeitet er als Generator und speichert den so gewonnenen Strom kurzzeitig in Kondensatoren, den sogenannten Mild Hybrid Storages (MHS). Wird der Bus wieder beschleunigt, greift der Elektromotor auf die gespeicherte Energie zurück und unterstützt das Diesel- oder Gasaggregat mit zusätzlichem Drehmoment. Der Elektromotor kann maximal 14 kW und ein Drehmoment von 220 Nm leisten. (mab/NaNa)