Unternehmen & Märkte

Transdev: Autonomer Bus-Shuttle

·

Während des Weltverkehrsforums in Leipzig hat die Transdev-Gruppe erstmals einen autonomen Bus-Shuttle präsentiert.

Das vollelektrische Fahrzeug vom Typ Easymile EZ10 verkehrte auf einer festen Route außerhalb des Congress Center Leipzig (CCL). Der zwölf Fahrgästen Platz bietende Shuttle war auf der 200 m langen Strecke von der Haltestelle Messegelände der Tramlinie 16 am Merkurbrunnen entlang zum Haupteingang des CCL im Einsatz. "Wir von Transdev sind überzeugt, dass die Zukunft der Mobilität auch solche autonomen Angebote beinhaltet. Wir betreiben bereits autonome Fahrzeuge in abgeschlossenen Bereichen und führen Versuche auf öffentlichen Straßen durch", erläuterte Christian Schreyer, Group Chief Performance & Strategy Officer der Transdev-Gruppe sowie Vorsitzender des Aufsichtsrats der Transdev GmbH.

Das Know-how von Transdev im Bereich autonomer Mobilität basiert auf bereits 2 Mio beförderten Fahrgästen und 350.000 gefahrenen Kilometern seit 2005. Die entsprechenden Projekte seien über die ganze Welt verteilt: Australien, Kanada, Frankreich, die Niederlande und die USA.

Eines der Projekte ist das Rouen Normandy Autonomous Lab in Frankreich. Es läuft über drei Jahre und hat ein Volumen von 11 Mio Euro. Es bedient mit einem vernetzten Mobilitätsservice auf öffentlichen Straßen den Einzugsbereich einer Metro-Endstation. Der kommerzielle Versuchsbetrieb soll im Herbst 2018 starten. Es handelt sich laut Transdev um den ersten autonomen Fullsize-Service auf Bestellung auf öffentlichen Straßen in Europa. Auf drei festgelegten Routen mit einer Gesamtlänge von 10,5 km sind vier autonome Elektrofahrzeuge vom Typ Renault ZOE sowie ein Elektro-Shuttle vom Typ Lohr i-Cristal unterwegs. (mab/NaNa)