Unternehmen & Märkte

DVG testet On-Demand-Bussystem

·

Die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) plant den Einsatz nachfrageorientierter Kleinbusse.

Die Fahrzeuge sind eine Ergänzung zum Fahrplanangebot und dynamisch auf Basis der Echtzeit-Nachfrage unterwegs. Dabei teilen sich Passagiere gemeinsame Fahrten und werden von ihren individuellen Standorten zum gewünschten Ziel gebracht. Der Testlauf für das datenbasierte Mobilitätskonzept soll noch 2017 starten.

Marcus Wittig, Vorstandsvorsitzender der DVG, erläutert:  „Mit dem On-Demand-Bus gehen wir neue Wege, um unseren Fahrgästen flexible und individuelle Lösungen zu bieten.“ Nachfragebasierte Angebote würden zu einem zunehmend wichtigen Baustein für die Mobilität der Zukunft. „Mit Hilfe des Internets, von Smartphones und digitalen Plattformen lassen sich Verkehrsangebote vernetzen, Prozesse verknüpfen und daraus neue Angebote schaffen. Diese Möglichkeiten wollen wir nutzen.“ In der bis Ende 2019 geplanten Testphase werden sowohl das Bediengebiet als auch die Betriebszeiten begrenzt sein. Die Kleinbusse sollen am Wochenende zu Schwachverkehrszeiten eingesetzt werden. Für die Umsetzung intensiviert die DVG ihre Zusammenarbeit mit dem Berliner Startup-Unternehmen door2door. (mab/NaNa)