Unternehmen & Märkte

KVB beschafft 50 weitere E-Busse

·

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die Beschaffung von weiteren 50 E-Bussen bei den Kölner Verkehrs-Betrieben (KVB). Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) übergab am 4. Dezember einen entsprechenden Zuwendungsbescheid in Höhe von 13,28 Mio Euro.

Ab 2021 wird das Unternehmen dann 59 E-Busse haben, ein gutes Viertel seiner eigenen Flotte. Für die Beschaffung hat die KVB einen Industriedialog gestartet, um gute Angebote der Fahrzeugindustrie zu finden. Gefördert werden nach dem ÖPNV-Gesetz NRW 60 Prozent der Mehrkosten eines E-Busses im Vergleich zur Beschaffung gleichgroßer Dieselbusse. Für das Land begleitet die Nahverkehr Rheinland GmbH (NVR) das Projekt „Smart City KVB“.

Wüst hob hervor: "Der jüngste Dieselgipfel bei Bundeskanzlerin Angela Merkel und die UN-Weltklimakonferenz in Bonn haben erneut gezeigt, dass wir im Klima- und Umweltschutz deutlich vorankommen müssen. Hierzu wird die E-Mobilität einen wesentlichen Teil beitragen." Gerade der ÖPNV könne mit seinen Fahrzeugen Treiber der Entwicklung sein. KVB-Vorstandsvorsitzender Jürgen Fenske erklärte: "Nach Abzug der Landesförderung verbleiben der KVB Mehrkosten für Busse und Infrastruktur in Höhe von 8,85 Mio Euro, verglichen mit konventionellen Bussen. Ohne Landesförderung wäre dieses nicht möglich."

Derzeit werden in Köln verschiedene Linien für den Einsatz der E-Busse geprüft. Hierbei spielt die Linienlänge genauso eine Rolle wie die Möglichkeit, an den Endhaltestellen die benötigte Ladeinfrastruktur aufzubauen. Ähnlich war die KVB auch vor der Umstellung der Bus-Linie 133 auf den E-Busbetrieb vorgegangen. Seit nun einem Jahr fahren auf der Verbindung acht E-Busse. Die Erfahrung zeige, dass die Zuverlässigkeit der Batteriebusse mit mehr als 90 Prozent auf der rund 7 km langen Strecke fast genauso groß ist wie die konventioneller Dieselbusse. Der Stromverbrauch ist laut KVB mit 1,33 kWh/km im Sommer und bis zu 2,5 kWh/km im Winter niedriger als zuvor kalkuliert. Hierdurch sei auch die Reichweite mit zirka 60 km größer als zuvor angenommen. (mab/NaNa)