Unternehmen & Märkte

Padersprinter senkt Bus-Abgaswerte

·

Gemeinsam mit Proventia, finischer Hersteller für Abgastechnologie, hat die Padersprinter GmbH 15 Gelenkbusse aus den Baujahren 2008 bis 2012 mit SCRT-Abgasnachbehandlungssystemen ausgestattet.

Auch im Innenstadtverkehr würden damit Schadstoff wie Stickoxide (NOx) effizient aus dem Abgas entfernt. Die Fahrzeuge waren bisher mit Euro-V-Norm unterwegs. Nachdem nun die Gutachten- und Genehmigungsverfahren abgeschlossen sind, können die Busse in den regulären Dienstplan integriert werden. Nach einer fast einjährigen Testphase seien die Busse nun täglich unterwegs, erklärt Padersprinter-Geschäftsführer Peter Bronnenberg.

Gemeinsam mit Proventia habe man eine Möglichkeit gefunden, durch den Einsatz der Harnstofflösung AdBlue als Reduktionsmittel die Stickoxide im System „drastisch“ zu reduzieren. Um bis zu 99 Prozent werde der Stickoxid-Ausstoß zurückgefahren, was sogar effktiver sei als bei den meisten Bussen mit EuroVI-Norm. Das Unternehmen hat damit aus seiner Sicht bewiesen, dass Nachrüstung technisch machbar und bezahlbar ist. Pro Fahrzeug wird so jährlich eine Tonne NOx eingespart. Das Unternehmen will im nächsten Schritt alle 30  Busse der Baujahre 2008 bis 2012 nachrüsten. (mab/NaNa)