Politik & Recht

Scheuer: Ziele zur Stärkung der Schiene

·

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat am 5. Juni bei einem Gespräch mit Branchenvertretern Ziele zur Stärkung des Schienenverkehrs gesetzt.

Zur Umsetzung wird ein "Zukunftsbündnis Schiene" geschmiedet, das der Beauftragte der Bundesregierung für den Schienenverkehr, Enak Ferlemann, leiten wird. Scheuer: "Wir wollen den Wow-Effekt beim Bahnfahren. Es muss einfach, günstig, komfortabel und verlässlich sein. Bis 2030 wollen wir die Zahl der Fahrgäste verdoppeln und mehr Güterverkehr auf die umweltfreundliche Schiene bringen." Ferlemann ergänzte: "Für den Bund gilt: Wir werden Rekordmittel in Ausbau, Modernisierung und Lärmschutz investieren." Dirk Flege, Geschäftsführer Allianz pro Schiene: "Das Zukunftsbündnis Schiene ist eine großartige Möglichkeit, die Schienen-Vorhaben der Koalitionsvereinbarung gemeinsam mit Leben zu füllen."

Ziele des Bündnisses sind etwa die Einführung des Deutschland-Takts, eine Erhöhung der Kapazitäten und die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit. Zudem sollen Digitalisierung, Automatisierung und Innovationen vorangetrieben werden. (mab/NaNa)